Der RapidoScan bietet mit seinen Ethernet-Schnittstellen auch einen integrierten Webserver. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Zugriffs-Sicherheit gelegt. Der RapidoScn arbeitet mit gesicherter Kommunikation über das HTTPS-Protokoll und unterstützt User-Verwaltung und Session-Verwaltung. Über den Webserver wird die Möglichkeit zur Parametrierung und Visualisierung geschaffen, auch erlaubt das ein verschlüsseltes Speichern und Laden von Konfigurationen.

Wird beim Ethernet-Interface über EtherCAT gearbeitet, so ist ein Zugriff auf den Webserver nur über das Tunneln über den EtherCAT-Master möglich. Um dennoch einen einfachen Zugang zum Webserver zu erhalten, verfügt der RapidoScan über eine weitere Schnittstelle – WLAN.

Über WLAN hat man Zugriff auf den Webserver und kann diesen zur Visualisierung verwenden.  Das WLAN ist vom drahtgebundenen EtherCAT-Interface getrennt. Dadurch ist eine physikalische Trennung zum Netzwerk der Steuerung gegeben. Bei aktiver Verbindung zur Steuerung ist ein lesender Zugriff verfügbar.

Mit dem vom Steuerungsnetzwerk entkoppelte WLAN ist bei Bedarf ein Fernzugang realisierbar. Damit ergibt sich die Möglichkeit der Ferndiagnose bei gleichzeitig hoher Daten-Sicherheit.

Die Vorteile für Sie

  • Möglichkeit zur Fernwartung
  • Kürzere Reaktionszeiten für den Support
  • Eingebaute Visualisierung